Die KODi-Historie

1981
Die SPAR Lebensmittelgroßhandlung Karl Koch & Sohn gründete KODi und legte damit den Grundstein der heutigen KODi Diskontläden GmbH. Der Firmenname stand nicht nur für den Familiennamen des Traditionsunternehmens („KO“ für Koch), sondern auch für eine unserer wichtigsten Disziplinen: Den Discount („Di“). Im Folgejahr (1982) eröffnete die erste KODi-Filiale in Düsseldorf Rath.

1985
Die Firma Karl Koch & Sohn ging in die SPAR Handels-AG über.

1990
Das Zentrallager verlegte seinen Standort von Hilden nach Oberhausen. Die Verwaltung folgte im Jahr 2000.

2002
Das Unternehmen agiert nunmehr als selbstständiges Einzelhandelsunternehmen am Markt: als die KODi Diskontläden GmbH.

2006
Die Lagerfläche des Zentrallagers in Oberhausen wird um 6.300 m2 auf rund 15.000 m2 erweitert – und mit insgesamt 17.000 Palettenstellplätzen der Grundstein für die weitere Expansion gelegt. Zu diesem Zeitpunkt beliefert KODi jede Woche bereits 167 Filialen in ganz Deutschland – bei einem Umsatz von rund 118 Millionen EUR.


2008
KODi beginnt mit der Realisierung der neuen Filialkonzeption: Nach dem Start in einer Mülheimer Filiale werden nach und nach sowohl die bestehenden als auch die neu hinzukommenden Filialen auf das neue Filialkonzept umgestellt und erstrahlen somit in neuem, modernen und innovativem Glanz.

2013
Mit seiner neuen Corporate Identity sowie dem Claim „Besser haushalten“ setzt KODi weitere Maßstäbe in Richtung professionelle Marktpräsenz, strategische Positionierung und gelebter Alleinstellung. Mit der neuen Markenidentität und der Aufwertung der Filialen steigt auch der Umsatz, denn KODi erzielt in diesem Jahr einen Umsatz von rund 130 Millionen EUR.

2014
KODi eröffnet im Zentrum von Oberhausen seine erste Zukunftsfiliale ‚KODi‘s Schönster‘ und setzt damit wegweisende Meilensteine für die KODi-Filiale der Zukunft.

2016
Am 31.08.2016 eröffnete KODi seine 250ster Filiale in Wuppertal Vohwinkel.